1883 wurde der Bier- und Eiskeller auf der sogenannten “Muschna“ oberhalb der Stadt Ilanz, wo sich die Obersaxener  von der Lugnezerstrasse abzweigt, von der Brauerei Oswald erbaut. In diesen Kellern mit schweren Tonnengewölben wurde das Eis über den Sommer aufbewahrt und das Bier in Fässern gelagert. Das Bier wurde damals, nachdem es in der “Casa Gronda“ gebraut worden war, zur Gärung in den Bierkeller nach “La Muschna“ geführt. Nach der Gärung füllte man es dort in 20 hl Fässer ab, holte dieselben nach Bedarf wieder in die “Casa Gronda“ hinunter und füllte dort das Bier in Flaschen ab. Das Eis, dass man den ganzen Sommer über zur Abkühlung des Bieres gebrauchte, gewann man aus einem Teich rechts vor der Glennerbrücke. Solches Eis gab die Brauerei auch an die Bierschankwirte zur Frischhaltung ihres Fassbieres ab. 

Der Bierkeller/Eiskeller ist ein zweiteiliger Gebäudekomplex welcher unter Denkmalschutz steht.

Die zwei Gebäudeteile sind jeweils zweistöckig. In den unteren Geschossen aus dicken Bruchsteinmauern, befinden sich mehrere Keller mit Tonnengewölben in denen seit den 1980er Jahren eine Steinbildhauerei und Kalkerei untergebracht sind. In den oberen Geschossen bzw. in denen aus Holz gebauten Dachgeschossen befinden sich Abstellräume. 

Der Erhalt des Gebäudekomplexes, welcher durch seine historische Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt wurde, bedingt eine erweiterte Nutzung, welche in einer ersten Phase Nutzungsänderungen und sorgfältige Umbauten der zwei Dachstöcke in ein Atelier und eine Holzwerkstatt vorsieht. Der Charakter des Bierkellers, in seiner ursprünglichen Form, soll erhalten bleiben.

 

 

Adresse

Via Sogn Martin 

7130 Ilanz 

Graubünden

Planung

Genossenschaft blokk

Bahnhofstrasse 37

4900 Langenthal

Projektphase

Fertigstellung Juni 2018