Das grosszügige Einfamilienhaus liegt am etwas beliebig strukturierten östlichen Rand des Ilanzer Ortskerns, umgeben von heterogener Bebauung: alte landwirtschaftliche Bauten, grosse Mehr- und einzelne Einfamilienhäuser aus den 90ern und die Geschäftsbauten, die von der Glennerstrasse in die Schulstrasse eingreifen.

Das Haus wurde für die Familie eines Tierarztes errichtet. Es diente nicht nur dem Wohnen, sondern beinhaltet eine Praxis für Kleintiere im UG. Das grosse Entrée war gleichzeitig Wartezimmer und Eingang für die Wohnung. Die im Querschnitt ersichtliche Split-Level-Bauweise führt auch hier dazu, dass die Bereiche nicht klar voneinander getrennt sind, sondern fliessend ineinander übergehen. Die einzelnen Nutzungen wiederum sind geschickt ihrer Aufgabe gemäss angeordnet, proportioniert und miteinander verknüpft. Nach 55 Jahren Nutzung ist das sorgfältig geplante und gebaute Haus fast im Originalzustand erhalten.

Das Projekt sieht eine Komplettsanierung vor. Die Struktur bleibt bestehen, jedoch wird das Dach um einen Meter erhöht, um die Resträume unter dem flach geneigten Dach vollwertig nutzen zu können. Die Fassade wird mit Calciumsilikatplatten gedämmt. Das gibt Gelegenheit, die äussere Gestalt zu überdenken, zu klären und für die neuen Verhältnisse zu verändern.

In der Materialisierung ist eine Abkehr von den vorhandenen, zur Bauzeit populären zement- und kunststoffhaltigen Baustoffe vorgesehen. Aussen und innen sollen Kalkputze eingesetzt werden, die Böden sind in Massivholz und Naturstein geplant.

 

 

Adresse

Schulstrasse 18

7130 Ilanz 

Graubünden

Planung

Genossenschaft blokk

Bahnhofstrasse 37

4900 Langenthal

Projektphase

Fertigstellung Juni 2017